Mildred Scheel Diplom

Die Deutsche Krebshilfe fördert bundesweit fünf Palliativ- und Hospizakademien an den Standorten Bonn, Dresden, Göttingen, Köln und München. Diese fünf Akademien haben sich zu einem Verbund zusammengeschlossen, um als Wegbereiter die Fort- und Weiterbildung dieses multidisziplinären Fachbereichs zu intensivieren und weiterzuentwickeln. Sie bieten Qualifizierungsmaßnahmen an, die durch die Deutsche Gesellschaft für Palliativmedizin (DGP) und den Deutschen Hospiz- und Palliativverband e. V. (DHPV) zertifiziert sind.

Darüber hinaus fühlen sich die fünf Bildungseinrichtungen inhaltlich der Charta zur Betreuung schwerstkranker und sterbender Menschen verpflichtet. Gemeinsam haben sie das Dr. Mildred Scheel Diplom entwickelt und arbeiten damit an der qualitativen Weiterentwicklung von Aufbau- und Vertiefungsmodulen, die dem Kompetenzstufenmodell der European Association for Palliative Care (EAPC) und dem Deutschen Qualifikationsrahmen (DQR) entsprechen.

Es besteht die Möglichkeit, entsprechend ausgewiesene Kurse an allen Verbundakademien zu absolvieren. Es wird empfohlen, mindestens an zwei der Akademien Diplomkurse zu besuchen. Alle Veranstaltungen mit dem Zusatz Mildred Scheel Diplom können angerechnet werden.


Weitere Informationen finden Sie im Flyer oder den Ergänzenden Informationen FAQ.

Eine Übersicht über die Diplomkurse aller Verbundakademien finden Sie hier.


Sie haben Interesse, das Mildred Scheel Diplom zu absolvieren?






Ihre Ansprechpartnerin
Anke Mijatovic
Akademie für Palliativmedizin Bonn
Tel. 0228 / 64 81-13957

mildred-scheel-diplom@krebshilfe.de





Verbundakademie der Deutschen Krebshilfe im Überblick

  • Köln: Dr. Mildred Scheel Akademie für Forschung und Bildung
  • Bonn: Akademie für Palliativmedizin - Malteser Krankenhaus Seliger Gerhard
  • München: Christophorus Akademie für Palliativmedizin, Palliativpflege und Hospizarbeit
  • Dresden: Akademie für Palliativmedizin und Hospizarbeit Dresden gGmbH
  • Göttingen: Mildred Scheel Akademie - Palliativzentrum der Universitätsmedizin